Aktuelles von gestern (Januar bis Juni 2001) 

von  Johann Habla

Feuersee-Schwimmen am 29. Juni

Gelwes Blättle gewinnt...

Dahenfelder Gerümpelturnier 2001

"Gelwes Blättle" goes online

Kelterfest des MGV an Fronleichnam

Heilbronner Stimme bei Feinkost Dürrich

Fussball: SC vertreibt Abstiegsgespenst

Bebauungsplan "Kirschenstraße" aufgestellt

Multifunktions-Spielfeld wird erst später fertig

Bauplatz-Interessenten werden angeschrieben

In Dahenfeld werden Parkuhren aufgestellt ;-)

Auch ein Dahenfelder ist in Cheshire dabei

Landtagswahl - Ergebnisse im Dorf

Cool Site

SC-Tischtennisabteilung sucht neue Mitspieler/innen

www.dahenfeld.de - weltweit eine gelungene Visitenkarte!

Wahlen zum katholischen Kirchengemeinderat

Fasching in der Hüttberghalle

Links zu dieser Seite

Einwohnerzahlen zum 31.12.2000

www.dahenfeld.de Monatssieger beim Homepage-Award

Streit um Neckarsulmer Haushalt 2001

Dahenfelder Email-Adressbuch

zurück zu Aktuelles

   

   
 
Feuersee-Schwimmen am 29. Juni

Etwa 100 begeisterte Zuschauer verfolgten am Donnerstagabend den todes- mutigen Versuch dreier waghalsiger Männer, den Dahenfelder Feuersee der Länge nach zu durchqueren. Matthias Herkle, Volker Keilbach und Simon Zeyer wollten einer jahrhundertealten Tradition folgen und auf diese Weise als "echte Dohfelder" anerkannt und eingebürgert werden. Allerdings können sich auch die ältesten Dahenfelder nicht daran erinnern, dass die Zeremonie schon einmal stattgefunden hätte.

Obwohl im Dorf üblicherweise alle Veranstaltungen mit Verspätung beginnen, so dass Pünktliche stets zu früh da sind, war es diesmal leider anders. Während die Menschenmassen noch zum Tatort strömten, wurde von dort mit einen kräftigen "OLWER" bereits Vollzug gemeldet und die entkräfteten, aber glücklichen Schwimmer entstiegen den Fluten, um sich mit einem Bier aufzuwärmen und die Einbürgerungsurkunde sowie eine Siegerplakette entgegenzunehmen. 

Auf Bild klicken zum Vergrößern! Auf Bild klicken zum Vergrößern! Auf Bild klicken zum Vergrößern!
Auf Bild klicken zum Vergrößern! Auf Bild klicken zum Vergrößern! Auf Bild klicken zum Vergrößern! Auf Bild klicken zum Vergrößern!

30.06.2001

nach oben

Gelwes Blättle gewinnt Gerümpelturnier

Zwölf Mannschaften beteiligten sich am Dahenfelder Gerümpelturnier, das dieses Jahr leider unter den durchwachsenen Witterungsbedingungen litt. Nach spannenden Vorrundenspielen setzten sich in den Halbfinals das "Gelwe Blättle" gegen "E 5" durch und "Werscht Werscht II" schafften die Sensation des Turniers, als sie die "Pleitegeier I" (quasi die erste Mannschaft des SC) in der Verlängerung mit 2:1 besiegten!

Leider ging den A- und B-Jugendlichen, die nur mit 5 Feldspielern antreten konnten, im Endspiel ein wenig die Luft aus. Das "Gelwe Blättle" gewann verdient mit 2:0 und holte sich so erstmals den Turniersieg. Den dritten Platz sicherten sich die Pleitegeier durch ein 6:1 gegen E 5.

21.06.2001 

nach oben

Dahenfelder Gerümpelturnier 2001

Das legendäre Dahenfelder Gerümpelturnier findet heuer zum 18. oder 19. Mal statt und zwar am Sonntag, dem 17.06.2001, vielleicht ab 10.00 Uhr. Es wird aber jedenfalls wieder im Stadion am Mönchswald ausgetragen. 

Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen verlautbart wird, sollen Werscht Werscht keine Ausgaben und Mühen gescheut haben, um sich entscheidend zu verstärken. Sie werden also in diesem Jahr verdienter und souveräner Turnier- sieger, sofern sie alle Spiele gewinnen.

14.06.2001

nach oben

"Gelwes Blättle" goes online

Das offizielle Dahenfelder Mitteilungsblatt wird künftig - voraussichtlich schon ab der nächsten Ausgabe - über www.dahenfeld.de auch online verfügbar sein. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg, unser Dorf in der ganzen Welt bekannt zu machen ;-))

14.06.2001

nach oben

Dahenfeld – Kelterfest an Fronleichnam

Der Musik- und Gesangverein Dahenfeld lädt am kommenden Mittwoch und Donnerstag jung und alt zu seinem traditionellen Kelterfest in die ‚Alte Kelter’ ein. 
Gerd Nagel und das MGV-Blasorchester sorgen an beiden Veranstaltungs- tagen mit schwungvoller Unterhaltungsmusik für Stimmung. Am Donnerstag nachmittag wird sich ab 13.00 Uhr, neben dem Männerchor, der Projektchor erstmals öffentlich präsentieren. Ab 20.00 Uhr unterhält die Musikkapelle des MV Stein.
Für hungrige und durstige Festbesucher ist am Mittwoch, ab 20.00 Uhr, und am Fronleichnamstag ab 10.00 Uhr bestens gesorgt. Knackige Festwürste, Schnitzel und andere Leckerbissen wollen mit der heimischen Pfanne konkurrieren. Auch wer Kaffee und Kuchen bevorzugt, wird auf seine Kosten kommen.

11.06.2001 (von Martin Bauer)

nach oben

Weckle und  Mittagessen tausendfach - Die Heilbronner Stimme zu Besuch bei Feinkost Dürrich in Dahenfeld

Es ist kurz vor halb vier in Neckarsulm-Dahenfeld. Beim Menüservice Dürrich ziehen Margit Zoll und Wiliavan Bauer ihre weißen Kittel und Hauben an, schlüpfen in Gummistiefel, desinfizieren die Hände. In der Küche riecht es bereits nach Bratensoße. Die beiden Köche sind schon seit drei Uhr am Werk.

Knapp zweieinhalb Stunden haben sie Zeit, um 3500 Mittagessen, unterteilt in zehn Wahlmenüs, zu produzieren. Spätestens um halb sechs läuft das Band an. Bis dahin haben die beiden Küchenfrauen einen anderen Job: Brötchen und Brezeln richten. Margit Zoll und Wiliavan Bauer sind ein eingespieltes Team.

Auf Bild klicken zum Vergrößern!!!
Margit Zoll und Wiliavan Bauer

Jeder Handgriff sitzt: Hähnchenschnitzel frittieren, Schneid- und Verpackungssmaschine vorbereiten, Wurst und Käse schneiden, Essiggurken, Salatblätter und Paprika bereitstellen. Um 3.50 Uhr liefert der Bäcker 700 ofenwarme Weckle, 100 Brezeln und 50 Süßstückle ab.

Die beiden beginnen, Brezeln und Weckle aufzuschneiden, zu buttern und zu belegen. Punkt 4 Uhr wird mit Elke Bühring das Duo zum Trio. Sie packt die Vesperteile in Spezialfolie, etikettiert sie, richtet sie kistenweise für die 40 Firmen zusammen, die ab halb sechs von ihr und zwei anderen Fahrern beliefert werden.

Wenn dort die ersten Angestellten eintreffen, sind die Kühlautomaten bestückt mit frischer Ware fürs erste oder zweite Frühstück. Um halb sechs läuft das Band mit den Mittagsmenüs an. Zu viert schöpfen die Frauen Fleisch und Beilagen in die Aluschalen.

Spätestens zwei Stunden später ist alles portioniert und zugedeckelt: Zeit für die erste Zigarette. "Die meisten Leute haben keine Ahnung, wie's in so einer Großküche zugeht", weiß Margit Zoll. Anstrengend sei's.

Und ständig habe man die Zeit im Nacken. Zweite Runde. In den nächsten anderthalb Stunden müssen die zehn verschiedenen Menüs kommissioniert, das heißt nach Kundenbestellung zusammengestellt und in die 15 Fahrzeuge geladen werden.

Um 10 Uhr verlassen sie den Hof, beliefern im Umkreis von 60 Kilometern die Beschäftigten in 140 Firmen mit heißen Mahlzeiten. Auch das vom Paritätischen Wohlfahrtsverband ausgelieferte "Essen auf Rädern " wird seit 1984 beim Dürrich gekocht.

Die letzten Stunden ihres Arbeitstages verbringen die beiden Frauen mit Putz-, Spül- Aufräum- oder Vorbereitungsarbeiten für den nächsten Tag. Kurz nach Mittag ist Feierabend. Zuhause wartet die Familie. "Um drei muss ich eine Weile die Beine hochlegen", gesteht Margit Zoll. Abends kurz nach neun geht's ins Bett.

Denn schon um halb drei klingelt der Wecker. Aufstehen - Brötchen richten!

Text: Ulrike Bauer, Heilbronner Stimme vom 05.06.2001 (Quelle: www.stimme.de
Foto: Heilbronner Stimme vom 05.06.2001

nach oben

Nach dem 2 : 2 gegen Viktoria Stein bleibt der SC in der Kreisliga A

Mit einem glücklichen Unentschieden gegen Stein konnte die erste Mannschaft des SC am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt sichern. Die Gäste aus dem Neuenstädter Teilort waren  läuferisch wie spielerisch klar überlegen und - wie immer gegen den SC - hoch  motiviert. Allerdings versäumten sie es, ihre zumeist über die Flügel herausgespielten Chancen in Tore umzumünzen.

Unmittelbar vor der Halbzeit gelang dann dem SC durch ein Eigentor der Steiner das überraschende 1:0. Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck, gingen verdient mit 1:2 in Führung und waren dem 1:3 zunächst näher als Dahenfeld dem Ausgleich. Diesen erzielte Alex Stapf per Foulelfmeter - wenn auch erst nach Wiederholung im zweiten Versuch. Die Steiner trafen wenig später mit einem Handelfmeter nur das Lattenkreuz und vergaben damit die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Nach den obligatorischen Platzverweisen (Gelb-Rot für Dahenfeld wegen wiederholten Foulspiels und Rot für Stein nach einem Revanche-Foul) konnten am Ende die Dahenfelder mit dem Punktgewinn hoch zufrieden sein.

Abschluss-Tabelle und Übersichten 27./28. Spieltag: hier klicken.  

01.06./14.06.2001

nach oben

Bebauungsplan Kirschenstraße aufgestellt

Am 26.04.2001 hat der Neckarsulmer Gemeinderat die Aufstellung des Bebauungsplanes "Kirschenstraße" im Stadtteil Dahenfeld beschlossen. Der Entwurf  mit Anlagen liegt in der Zeit vom 11.06.2001 bis 11.07.2001 während der üblichen Dienststunden im Bauverwaltungsamt NSU und auf der Verwaltungsstelle Dahenfeld öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist können Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

01.06.2001

nach oben

Fertigstellung des Multifunktionsspielfeldes verzögert sich

Das neben dem SC-Sportheim geplante Multifunktionsspielfeld wird voraussichtlich doch nicht mehr rechtzeitig zum Beginn der Sommerferien fertig. Nachdem aus Lärmschutzgründen eine Verlagerung des Feldes (mehr in Richtung Tennisplätze) beschlossen wurde, müssen erst noch die Eigentumsverhältnisse geregelt werden, bevor mit dem Bau begonnen werden kann.

16.05.2001 

nach oben

Bauplatz-Interessenten werden angeschrieben

Bekanntlich hat sich die Aufstellung des Bebauungsplans Kirschenstraße verzögert. Der Ortschaftsrat hat deshalb das Neckarsulmer Amt für Stadtentwicklung gebeten, die Liste der Bauplatz-Interessenten zu aktualisieren. Nach Auskunft der Stadt wird derzeit ein Anschreiben mit einem Fragebogen erarbeitet. Darin sollen die Bewerber Angaben zu ihren persönlichen und familiären Verhältnissen machen, um den Entscheidungsträgern eine Grundlage für das - wegen der begrenzten Zahl von Bauplätzen erforderliche - Auswahlverfahren zu verschaffen.

16.05.2001

nach oben

In Dahenfeld werden Parkuhren aufgestellt ;-))

Die Stadt Neckarsulm wird in 2002 wegen der Einführung des EURO ein Großkontingent neuer Parkuhren anschaffen. In diesem Zusammenhang sollen auch im Stadtteil Dahenfeld zahlreiche Parkplätze mit Uhren ausgestattet und somit gebührenpflichtig werden. Die Stadt erhofft sich davon eine Verbesserung ihrer angespannten Finanzsituation. Sie will aber auch den zum Teil dramatischen Parkraumverhältnissen im Dorf entgegenwirken, speziell im Bereich der Schau- bergstraße und im Ortskern (Eberstädter Straße). 

Pilotversuch in Dahenfeld: Parkuhren und Fahrverbot für über 40jährige!
Dahenfelds erste Parkuhr soll nicht die einzige bleiben.
Foto: F. Aker

Ortsvorsteher Hugo Keicher rechnet nicht mit größeren Protesten der betroffenen Anlieger, da ein erster Pilotversuch im Riedweg (Foto oben) von der Bevölkerung positiv aufgenommen wurde. Schließlich würden auch Arbeitsplätze im Dorf geschaffen, da die Parkuhren ständig überwacht und regelmäßig gelehrt werden müssen. Wer eine solche Aufgabe in Nebentätigkeit übernehmen möchte, kann sich ab sofort bei Reinhold Seitz (Tel. 75 35) oder Frank Seitz (Tel. 45 61 12) melden.

21.04.2001

nach oben

Heilbronner Jugendfußballer zu Besuch in der englischen Grafschaft Cheshire

Wie in der "Heilbronner Stimme" mehrfach zu lesen, besucht derzeit ein Heilbronner Jugendteam die englische Grafschaft Cheshire in der Nähe Liverpools. Während des neuntägigen Aufenthalts werden vier Spiele gegen englische Auswahlmannschaften ausgetragen. Da die Heilbronner Vereine nicht genügend Teilnehmer abstellten, half der FSV Bad Friedrichshall kurzfristig mit vier Spielern seiner B-Jugend aus. Und so reiste erstmals auch ein Dahenfelder mit nach Chester. Wer erkennt ihn auf dem Bild?


Die B-Jugendspieler mit Bezirkstrainer Klaus Gunzer (hi. 2.v.l.)
vor der Abreise nach Chester am 13.04.01 in Heilbronn
Foto: Kempf, HSt

Die Spiele und Ergebnisse:

16.04.:  Mid Cheshire - Heilbronn  1:2  (Torschützen für HN: Stefan Rüdel und Manuel Weidner, beide FSV BFH!)
17.04.:  Cheshire U 15 - Heilbronn  2:0
18.04.:  Chester - Heilbronn  5:0
19.04.:  Cheshire U 16 - Heilbronn  4:1 (Torschütze für HN: Christian Hörberg, FSV BFH)

Stand: 20.04.2001

nach oben

Landtagswahlen 25.03.2001 - Das Dahenfelder Ergebnis (ohne Gewähr)

Wahlbeteiligung: 63,9 % (617 von 965 Wahlberechtigten; zzgl. 42 Briefwähler)

Partei / Bewerber
.
Stimmen Prozent
CDU / Dr. Bernhard Lasotta (Direktmandat) 332 54,87
SPD / Reinhold Gall (Zweitmandat) 156 25,78
Grüne / Armin Waldbüßer 39 6,44
FDP / Harry Brunnet 27 4,46
REP / Alfred Dagenbach 43 7,10
NPD / Raik Strohfeldt 2 0,33
ÖDP / Harald Feix 2 0,33
PBC / Lothar Richter 4 0,66
ungültige Stimmen 12  

nach oben

Noch eine Auszeichnung!

Auch die Suchmaschine dmoz - Open Directory Project (vorher nie davon gehört!) hat www.dahenfeld.de ausgezeichnet und als 

 

in ihren Katalog aufgenommen. Aufrufen lässt sich das über diesen Link und dann einfach konsequent weiterklicken nach:

Baden-Württemberg/Landkreise/Heilbronn/Städte und Gemeinden/Neckarsulm

Anm.: Vielleicht geht es auch einfacher, aber bei mir hat das Abspeichern der Adresse unter "Favoriten" nicht geklappt, vermutlich wegen der vielen Umlaute im Link. Macht aber einen ganz guten Eindruck, diese Suchmaschine. Anschauen!!!

16.03.2001  

nach oben

Tischtennis-Abteilung des SCD sucht neue Mitspieler/innen

Der Tischtennis-Abteilung des Sportclubs würde eine Absenkung ihres Altersdurchschnitts gut tun. Vielleicht gibt es im Dorf doch noch ein paar sportlich interessierte (Neu?-)Bürger/innen, die freitagabends von 19.00 - 21.00 Uhr Zeit haben? Da es nur um Hobby-Sport und sinnvolle Freizeitbetätigung geht, braucht niemand zu befürchten, irgendwelchen Leistungsanforderungen nicht genügen zu können. Es soll Spaß machen!!!

Ansprechpartner sind Hermann Bertsch (Tel. 6622) und Michael Meinschein (Tel.7929). Oder einfach mal am Freitag vorbeikommen!!!

16.03.2001

nach oben

www.dahenfeld.de - weltweit eine gelungene Visitenkarte!

Die Heilbronner Stimme berichtete am 13. März - also absolut passend am Tag vor dem Erscheinen des neuen Asterix-Bandes ;-)) - ausführlich über "das kleine Dorf mit der großen Webseite". Wer es nicht gelesen hat, kann die online-Version von "www.stimme.de" hier downloaden.

Na ja, der Bericht war ziemlich schmeichelhaft. Aber die Resonanz war toll: über 600 gezählte Besuche auf der Homepage an einem einzigen Tag!!! Jetzt schon über 3000 insgesamt!!! Vielen Dank auch für die Emails mit Glückwünschen, ergänzenden Tipps und Verbesserungsvorschlägen. 

Übrigens: Der Homep@ge-Award geht im April in die Endrunde! Ab 01.04. stehen einen Monat lang alle Sieger der Monate Oktober bis März zur endgültigen Wahl. Abstimmen kann jede/r bei www.giga.de/homepage-award.

Dort auf "Homepages" klicken und die weiteren Hinweise beachten. Es gibt viele Preise zu gewinnen!!!

14.03.2001 

nach oben

Wahlen zum katholischen Kirchengemeinderat 
St. Remigius NSU-Dahenfeld am 11.03.2001

Hier die gewählten Kandidaten/innen in alphabetischer Reihenfolge:

Wahlbeteiligung 45,95 % (329 von 716 Wahlberechtigten) Stimmen
Baum Annegret, Musiklehrerin, Allmendstraße 53 241
Bertsch Hermann, Techn. Angestellter, Riedweg 10 224
Keicher Hugo, Rentner, Allmendstraße 24 243
Kleiner Quido, Gärtnermeister, Hohe Straße 9 253
Lohmann Annette, Erzieherin in Ausbildung, Gutenbergstraße 9 198
Pieronczyk Monika, Hausfrau, Im Grund 8 238
Storz Regina, Fremdsprachenkorrespondentin, Erlenbacher Str. 8 243
Weinreich Angela, Altenpflegerin, Gellmersbacher Straße 2 222
 

11.03.2001 - ohne Gewähr -

nach oben

Fasching in der Hüttberghalle am 10.02.2001

Samstagabend in Dahenfeld. Unförmige Schneemänner mit roten Schals und schwarzen Zylindern eilen durch die Nacht, verfolgt von geflügelten Wesen, die halb Engel und halb Teufel sind. Marsmenschen und Zauberer, Kolibris und Vampire haben das gleiche Ziel: In Dohfeld ist Fasching. Sportclub und Musikverein haben eingeladen, „Biggi and Friends“ spielen zum Tanz auf, und schon nach kurzer Zeit ist richtig Stimmung in der vollbesetzten Hüttberghalle.

Seit nunmehr elf Jahren wird der traditionelle Faschingsball durch ein Rahmenprogramm ergänzt, das die Dohfelder Narren mit viel Engagement und jeder Menge Lokalkolorit zusammenstellen. Also ein “rundes Jubiläum“ und willkommener Anlass, die besten Sketche und Gags aus dieser Zeit noch einmal aufleben zu lassen. Moderator Martin Arpogaus und der Sexer-Rat können dem bestens gelaunten Publikum in 77 Minuten viele Highlights präsentieren. Wie vor elf Jahren bei ihrem allerersten Auftritt packt die kleine Cornelia (Wolfgang Kapp) noch einmal ihre Badehose ein. Zu Deep Purples „Smoke On The Water“  raucht es dann kräftig in der Kloschüssel. „Fang das Licht“ flehen erfolglos Karel Gott und Ludmilla Osram (Patricia Zoll und Andreas Kapp). Freunde klassischer Musik können sich an „La Traviata“ als Froschkonzert erfreuen: 

Hubert von Goisern und Band (Sven Körner, Wolfgang Kapp und Michael Zartmann) setzen den volkstümlich-bodenständigen Gegenpol. Vielumjubelter Höhepunkt des Abends ist das musikalisch weniger anspruchsvolle, aber optisch von Peter Keicher, Andreas Kapp, Frank Seitz und Jürgen Albrecht reizend umgesetzte Stück „Wenn die Glocken hell erklingen...“. Wer dabei war, weiß Bescheid! Nachdem Piggledy mit Frederick nach Hause gegangen ist und der Männergesangsverein ein besinnliches Ständchen dargebracht hat („Sei Pimperle tut weh...“), folgen mit  „Nack-nack-nackig an der Himmelstür“ und „Brogga ond Brieh“ zwei Standards von der „Elektro-Abteilung“ des MGV (Sven und Sascha Körner, Denis Hellwig u.v.a.), die bei keiner guten Feier in Dahenfeld fehlen dürfen.

Danach heißt es Tanzfläche frei und Barbetrieb eröffnet! Martin Arpogaus vergisst jedoch nicht die abschließende Einladung zum Dahenfelder Faschingsumzug am Sonntag. Es mag der wahrscheinlich kleinste Umzug der Welt sein. Aber es ist auf jeden Fall der größte in ganz Neckarsulm!

11.02.01- Bericht für die "Heilbronner Stimme" - Foto: G. Hölzel

nach oben

Links zu dieser Seite

Der Homepage-Award (siehe unten) macht sich natürlich bei den Besucherzahlen bemerkbar. Aber nach www.neckarsulm-info.de (unter Linksammlung/private Seiten) enthält jetzt auch die offizielle Homepage der Stadt Neckarsulm einen Link auf Dahenfeld.de. Das ist nett, vielen Dank!

Und gleiches gilt auch für den RC-Pfeil!!

09.02.2001  

nach oben

Einwohnerzahlen zum 31.12.2000

Sollen die Amorbacher und die Obereisesheimer sich ruhig streiten, welcher Neckarsulmer Stadtteil der größte ist (vgl. Neckarsulmer Stimme vom 09.02.2001, S. 1). Uns Dahenfeldern genügt die Gewissheit, im schönsten Stadtteil zu wohnen!

Gesamteinwohnerzahl Neckarsulm: 26.731 Personen in 9.207 Haushalten
Einwohnerzahl Dahenfeld: 1388 Personen (= 5,2 %) in 364 Haushalten.

Anmerkung am Rande: Zuwachs seit 31.03.2000: NSU gesamt +13, Dahenfeld +20. Das heißt Neckarsulm ohne Dahenfeld -7. Merkt Ihr was !?!?!

09.02.2001

 

www.dahenfeld.de wurde Monatssieger beim Homep@ge Award

Zusammen mit dem Fernsehsender NBC GIGA, der in Sonderbeiträgen berichtet, sucht die Zeitschrift Homep@ge Magazin seit dem 2. Oktober letzten Jahres nach "den besten Seitenbauern im Land". Teilnehmer können sich noch bis Ende März in acht Kategorien wie "Sport und Freizeit", "Schulen online" oder "Computer und Internet" bewerben. Mitte Dezember waren bereits über 19.000 Homepages angemeldet! Wöchentlich werden in jeder Kategorie fünf von der Redaktion ausgesuchte Seiten vorgestellt. Diese Seiten werden dann von einer "Publikumsjury", nämlich allen interessierten Surfern benotet. Mehr als 10.000 Juroren ermitteln so die Monatssieger. Aus den Monatssiegern werden später die endgültigen Sieger in den acht Kategorien sowie der Gesamtsieger ermittelt.

Sieger im Dezember 2000 
in der Kategorie 
"Städte und City-Guides" (!!!) 
wurde www.dahenfeld.de

in der Nachfolge von  Wiesbaden und Berlin 
(im Oktober bzw. November erfolgreich).

Zu lesen ist dies ganz aktuell  in der Printausgabe des Homep@ge Magazins (Heft 3/2001, seit 14.02.2001 am Kiosk). Auf Seite 107 wird www.dahenfeld.de - zusammen mit den anderen Siegern des Monats Dezember - vorgestellt!

Herzlichen Dank an alle, die für Dahenfeld gestimmt haben!!!

30.01./25.02.2001

 

Ortschaftsräte stimmen dem Neckarsulmer Rekordhaushalt 2001 zu - CDU verweigert im Gemeinderat die Zustimmung.

Die Neckarsulmer Stimme informiert in der Ausgabe vom 26.01.2001 (auf Seite 3) darüber, dass die Ortschaftsräte von Dahenfeld und Obereisesheim in den Haushaltsvorberatungen jeweils einstimmig beschlossen haben, dem Haushaltsplan 2001 der Stadt Neckarsulm zuzustimmen. 

Gleichzeitig berichtet die Heilbronner Stimme vom selben Tag (auf Seite 23) über "noch nie Dagewesenes": Die CDU-Fraktion im Gemeinderat verweigerte gestern abend dem Haushalt 2001 insgesamt die Zustimmung, weil die von ihr beantragte Senkung der Grundsteuer B abgelehnt wurde.

Was war geschehen? Angesichts der sehr guten Haushaltslage der Stadt Neckarsulm hatte die CDU beantragt, nicht nur - wie von der Stadtverwaltung vorgeschlagen - den Hebesatz für die Gewerbesteuer zu senken, sondern auch den Hebesatz für die Grundsteuer. Die CDU wollte damit auch den "privaten Häuslesbesitzern" entgegenkommen, nicht nur den Gewerbetreibenden. OB Volker Blust und die Fraktionen von SPD, FW und den Grünen stimmten aus unterschiedlichen Gründen gegen diesen Antrag, der deshalb mit 13 : 12 Stimmen abgelehnt wurde.


Der Dahenfelder Ortschaftsrat hatte sich bereits in seiner Sitzung am 08. Januar 2001 mit dem Haushaltsplan und vor allem mit den hier im Dorf vorgesehenen Investitionen befasst und dem Plan nach ausführlicher Beratung in der von der Verwaltung vorgelegten Form zugestimmt. 
Der Antrag der CDU-Gemeinderatsfraktion zur Senkung der Grundsteuer wurde von der Verwaltung am Schluss der Sitzung mitgeteilt. Der Ortschaftsrat nahm den Antrag zur Kenntnis und stimmte einer Änderung des Haushaltsplans für den Fall eines entsprechenden Gemeinderatsbeschlusses zu. Dem lag die einvernehmlich positive Bewertung zugrunde, dass eine Senkung des Grundsteuer-Hebesatzes die Bürger entlasten würde (Anm.: und zwar nicht nur "Häuslesbesitzer", sondern auch Mieter, weil die Grundsteuer auf diese umgelegt werden kann!).

26.01.2001

nach oben

Dahenfelder Email-Adressbuch

Zum 31.12.2000 enthält das Dahenfelder Email-Adressbuch schon über 50 Einträge (bei ca. 500 Haushalten im Dorf). Herzlichen Dank an alle, die mir Adressen übermittelt haben. Wie viele Mail-Adressen werden es wohl am Ende dieses Jahres sein???

02.01.2001

nach oben

zurück zu Aktuelles